Dies ist eine Demo-Installation. Jegliche Bestellung in diesem Shop wird weder beachtet noch ausgeführt.

Willkommen bei Badaud!

Dessous- & Stofflexikon

Ajour
Darunter versteht man textile Flächen mit stickereiähnlichen Durchbrüchen, ähnlich der Hohlsaumstickerei. Dieser Effekt wird durch spezielle Herstellungstechniken beim Weben, Wirken oder Stricken erzielt.

Baumwolle
Baumwolle ist die beliebteste Naturfaser, die aus dem Samenhaar einer malvenähnlichen, subtropischen Staudenpflanze gewonnen wird. Die Hauptanbaugebiete sind u.a. Vorderindien, Ägypten, Mittelamerika, USA und Sudan. Die wichtigsten Eigenschaften der Baumwolle: Sie ist saugfähig und besonders reißfest.

Chenille
Textilien aus Chenille bestechen durch ihre samtartige Struktur und den weichen Griff. Chenille besteht aus sehr weichem und feinem Effektgarn oder hochbauschig geschnittenem Garn.

Chiffon
Das fast transparente Gewebe mit der unregelmäßigen Oberfläche wird hauptsächlich für Tücher, Schals oder auch feine Nachtwäsche verwendet.

Elasthan
Synthetikfaser, die durch ihre Elastizität die Passform von Strümpfen, Wäsche und anderen körperbetonten Textilien optimiert. Unter Zugbeanspruchung lassen sich Elasthanfasern bis auf das 6-8fache ihrer Ausgangslänge dehnen und nehmen nach Aufhebung der Spannung sofort und vollständig wieder ihre ursprüngliche Länge ein.

Feinripp / Doppelripp
Feinripp: Material aus feinen gekämmten Garnen, das durch seine leichte Elastizität besonders tragefreundlich ist. Bei Doppelripp ist das Maschenbild grober, die Elastizität aber größer.

Flanell
Kuscheliges Flanell (aus Baumwolle, Wolle oder Cotton-Viscose) wird vor allem für Bettwäsche, Hemden und Blusen verwendet. Es ist weich im Griff, da der Baumwollstoff ein- oder beidseitig aufgeraut ist.

Flock-Print
Auf das Textil werden Klebstoffe aufgebracht, die staubfeine Textilflocken festhalten und eine spitzenartige Musterung aufweisen. Diese wirken wie ein Relief und sich zudem waschecht.

Frottier
Ist ein strapazierfähiges Schlingengewebe, das meist aus Baumwolle hergestellt wird. Die Oberfläche ist uneben und hat kleine Knötchen und Schlingen. Farbige Frottiergewebe - meist Bademäntel, Handtücher oder Bettlaken - verlieren auch als Kochwäsche nicht ihre Farbe. Ausgenommen sind davon dunkle Farben und Bademäntel. Diese sind bitte nur bis 60 Grad zu waschen.

Georgette
Ein leichtes fast transparentes Seidencrêpegewebe mit aufgeworfener Oberfläche. Georgette ist etwas schwerer als Chiffon und fester im Griff.

Lurex
Dieses glänzende Garn wird hauptsächlich für Abendmode, Blusen oder Kostüme verwendet. Lurex ist meist waschbar und kann auch in die Reinigung gegeben werden, da es zwar metallisch glänzt aber nicht oxydiert.

Lurex
Dieses glänzende Garn wird hauptsächlich für Abendmode, Blusen oder Kostüme verwendet. Lurex ist meist waschbar und kann auch in die Reinigung gegeben werden, da es zwar metallisch glänzt aber nicht oxydiert.

Melange
Die typische Musterung entsteht durch die Mischung von Garnen mit unterschiedlicher Farbe oder durch Fasermischungen, die Färbungen unterschiedlich annehmen.

Mercerisieren
Spezielle Behandlung von Baumwollgeweben zur Erzielung eines waschfesten Glanzes und erhöhter Festigkeit.

Microfaser
Diese synthetische Faser aus Polyester oder Polyamid ist außergewöhnlich fein. Die vielen Vorteile - Microfasern sind besonders leicht und sehr strapazierfähig - lohnen den hohen Aufwand bei der Herstellung. Die Microfaser ist ein echtes High-Tech-Produkt, atmungsaktiv und wasserabweisend.

Millefleurs
Der Begriff kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie "tausend Blüten". Stoffe mit diesem Muster sind mit vielen kleinen Blumen oder Blüten bedruckt.

Modal
Modalfaser ist eine modifizierte Viskosefaser und wird aus Buchen- oder Fichtenholz gewonnen. Durch ein spezielles Spinnverfahren knittert die Modalfaser wenig, trocknet schnell und ist besonders formbeständig.

Nylon
Die Nylonfaser ist eine Polyamidfaser, die im Gegensatz zu beispielsweise Perlon nicht als Markenname eingetragen ist.

Paisley-Muster
Dieses nierenförmige Muster ist persischen oder indischen Motiven nachempfunden.

Pannesamt
Dieser Samt aus Naturseide oder Viskose wird auch Spiegelsamt genannt, weil die Fasern so stark gepresst wurden, dass die Oberfläche wie ein Spiegel glänzt.

Piqué
Das reliefartige Muster entsteht durch eine Steppkette an der Unterseite des Stoffes. Dadurch wird das Gewebe wie eine Blase nach oben gewölbt. Der Begriff Piqué stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie "steppen". Für Polo-Shirts verwendet man die polo-piqué-Maschenware.

Polyacryl
Polyacryl, Polyamid und Polyester sind synthetische Fasern, die dank eines aufwändigen Verfahrens aus Erdöl, Erdgas oder Kohle hergestellt werden. Polyacryl ist besonders pflegeleicht, lichtbeständig und weich und wird daher oft bei Heimtextilien, z.B. Gardinen verwendet. Auch bei Kinderkleidung (besonders für Strick) wird Polyacryl eingesetzt, da es außerdem warm hält.

Polyamid
Unter den synthetischen Fasern wartet Polyamid mit der höchsten Festigkeit auf. Außerdem können ihr Motten nichts anhaben und sie knittert nicht. Bis 40 Grad können Polyamidfasern in der Maschine gewaschen werden. Polyamid wird besonders gern mit anderen Fasern, wie zum Beispiel Baumwolle, gemischt.

Polyester
Polyester übertrifft in der Elastizität alle anderen Synthetikfasern. Außerdem knittern es nicht und wahrt besonders lang die Form. Verwendung überwiegend für Cup-Ware, Tüll, Stickerei


Satin
Satin wird aus Naturfasern wie Baumwolle oder aus Chemiefasern hergestellt. Die Oberfläche von Satin ist glatt und glänzend.

Schurwolle
Das Naturprodukt (Wolle vom Schaf) überzeugt vor allem durch seine Wärmeeigenschaften. Die hochwertige Faser ist außerdem besonders schmutzabweisend und langlebig.

Stretch
Dieser Sammelbegriff meint alle elastischen Textilien. Sie enthalten meist Elasthan, um das Material dehnbar zu machen.

Twill
Dieses Gewebe hat einen wolligen und seidigen Charakter, das vor allem bei Krawatten, Schals, Blusen und Kleidern verwendet wird. Übrigens wird diese Gewebeart auch für Talare und Klosterbekleidung verwendet.

Viskose
Die regenerierte Zellulosefaser wird in einem aufwändigen Verfahren aus reinem Zellstoff von Bäumen gewonnen. Viskose fühlt sich fast wie Seide an, kann jedoch im Schonwaschgang in der Maschine gewaschen werden. Viskose ist außerdem preiswert.

Wolle
Fasern vom Fell des Schafes. Die verschiedenen Wollarten (z. B. Merino) sind durch Länge, Dicke, Glanz und Kräuselung charakterisiert.